Friedrich Schiller

Hero und Leander

Und verblühn in ew’gem Harm;

Doch du trägst auf deinem Rücken,

Ohne Nachen, ohne Brücken,

Mir den Freund in meinen Arm.

Grauenvoll ist deine Tiefe,

Furchtbar deiner Wogen Fluth,

Aber dich erfleht die Liebe,

Dich bezwingt der Heldenmuth.“

„Denn auch dich, den Gott der Wogen,

Rührte Eros‘ mächt’ger Bogen,

Als des goldnen Widders Flug

Helle, mit dem Bruder fliehend,

Schön in Jugendfülle blühend,

Über deine Tiefe trug.

Schreibe einen Kommentar