Textquellen.de » Paul Gerhardt » Ich steh an deiner Krippen hier
Paul Gerhardt

Ich steh an deiner Krippen hier

Daß meines Heilands Lager sei

Auf lieblichen Violen.

Mit Rosen, Nelken, Rosmarin

Aus schönen Gärten will ich ihn

Von obenher bestreuen.

Zur Seiten will ich hier und dar

Viel weißer Lilien stecken,

Die sollen seiner Äuglein Paar

Im Schlafe sanft bedecken.

Doch liebt viel mehr das dürre Gras

Dies Kindelein, als alles das,

Was ich hier nenn und denke.

Du fragest nicht nach Lust der Welt

Noch nach des Leibes Freuden,

Du hast dich bei uns eingestellt,

An unsrer Statt zu leiden,

Suchst meiner Seelen Herrlichkeit,

Durch dein selbsteignes Herzeleid,

Das will ich dir nicht wehren.

Eins aber, hoff ich, wirst du mir,

Mein Heiland, nicht versagen:

Daß ich dich möge für und für

In, bei und an mir tragen.

So laß mich doch dein Kripplein sein;

Komm, komm und lege bei mir ein

Dich und all deine Freuden.

Zwar sollt ich denken, wie gering

Ich dich bewirten werde,

Du bist der Schöpfer aller Ding,

Ich bin nur Staub und Erde.

Doch bist du so ein frommer Gast,

Daß du noch nie verschmähest hast

Den, der dich gerne siehet.

0 Gedanken zu “Ich steh an deiner Krippen hier”

  1. Unglaublich empfindsam schöner Psalm, die Melodie nach Johann Sebastian Bach, Liedtext nach Paul Gerhard.
    Und ich als 6 jähriges Kind singe es mit sehr ernsthafter Miene 1939 vor dem einzigen deutschen evangelisch-reformierten Bischof von Jugoslawien in Neu-Werbaß (Novi Vrbas, Uj Verbasz), Herrn Philipp Popp. Ich sollte den Bischof nie wieder begegnen. Er wurde im Juni 1945 aus seinem Büro in Zagreb abgeführt und sowohl als ob Volksfeind als auch Kollaborant, ermordet. Angeblich standrechtlich erschossen. Dies bedeutete im besten Fall bei Freigang in einem Gefängnispark von einem Scharfschützen erschossen zu sein. Da er Geistlicher und Deutscher war.

    In memoriam Philipp Popp

Schreibe einen Kommentar