Achim von Arnim

Einerlei

Ihr Mund ist stets derselbe,

Sein Kuß mir immer neu,

Ihr Auge noch dasselbe,

Sein freier Blick mir treu;

O du liebes Einerlei,

Wie wird aus dir so mancherlei!

Schreibe einen Kommentar