Paul Gerhardt

Abendlied

Nun ruhen alle Wälder,

Vieh, Menschen, Städt‘ und Felder,

Es schläft die ganze Welt;

Ihr aber, meine Sinnen,

Auf, auf, ihr sollt beginnen,

Was eurem Schöpfer wohlgefällt!

Wo bist, du, Sonne, blieben?

Die Nacht hat dich vertrieben,

Die Nacht, des Tages Feind.

Fahr hin! Ein‘ andre Sonne,

Mein Jesus, meine Wonne,

Gar hell in meinem Herzen scheint.

Der Tag ist nun vergangen,

Die güldnen Sternlein prangen

Am blauen Himmelssaal;

Schreibe einen Kommentar